Johannes Livelli: Mein größtes Privileg, Teil 3